Hilfsnavigation
Quickmenu
Seiteninhalt
Einstellungsvoraussetzungen
Realschulabschluss oder ein guter Hauptschulabschluss
Persönliche Interessen/Fähigkeiten
  • Handwerkliches Geschick
  • keine Scheu vor körperlicher Arbeit im Freien
  • Teamfähigkeit
  • Gute Noten in Mathematik
Ausbildungsdauer 3 Jahre
Ausbildungsbeginn
1. August
Tätigkeiten
  • Baustelle einrichten und absichern (z.B. Verkehrsleiteinrichtungen und Absperrungen aufstellen)
  • Geräte, Maschinen und Baumaterialien anfordern bzw. transportieren, lagern oder vorbereiten
  • Für die Herstellung des Fahrbahnunterbaus Bodenmassen mit Hilfe von Maschinen und Spezialfahrzeugen, z.B. Bagger und Großflächenverdichter, lösen, laden, transportieren, einbauen und verdichten
  • Böschungen, Gräben, Entwässerungsleitungen und Drainagegräben herstellen und profilieren
  • Frostschutzmaterial einbauen und verdichten, Feinplanum herstellen, Boden durch den Einbau einer hydraulisch gebundenen Tragschicht verfestigen
  • Asphalt-Straßenbeläge und Zementbetondecken einbauen (überwiegend maschinell), dabei z.B. Straßenfertiger und Walzen bedienen und planvoll einsetzen
  • Straßenschäden instandsetzen, vor allem beschädigte Straßenbeläge abfräsen und neues Mischgut aufbringen
  • Groß-, Klein-, Mosaik,- Verbundpflastersteine sowie Naturstein verlegen und versetzen
  • Randbefestigungen durch Versetzen von Bordsteinen herstellen, Entwässerungsrinnen verlegen
  • Baumaschinen und –geräte für den Straßenbau führen und bedienen
  • Ausführungsqualität der Arbeiten prüfen, Aufmaß erstellen
Lernorte
Prüfungen
  • Zwischenprüfung im zweiten Ausbildungsjahr
  • Abschlussprüfung am Ende der Ausbildung
Ausbildungsvergütung

1. Ausbildungsjahr: 918,26 Euro Brutto
2. Ausbildungsjahr: 968,20 Euro Brutto
3. Ausbildungsjahr: 1.014,02 Euro Brutto

Urlaubsanspruch 29 Tage/Jahr
Zukunft Nach einem erfolgreichen Abschluss der Berufsausbildung bestehen auf dem Arbeitsmarkt gute Aussichten auf eine Arbeitsstelle.