Hilfsnavigation
Quickmenu
Seiteninhalt

CELLE. Die untere Naturschutzbehörde (UNB) der Stadt Celle hat im Spätwinter 2013 einen Großteil der Heide im Finkenherd im Naturschutzgebiet „Obere Allerniederung“ pflegen lassen. Dabei hat ein Fachbetrieb die auf der Heide aufkommenden Gehölze entfernt. Der Fachmann spricht hier von Heideentkusselung.

Heideflächen bedürfen in Deutschland der Pflege, da sie zu den Kulturbiotopen gehören. Ohne menschlichen Einfluss würden sie längerfristig vollständig mit Gehölzen zuwachsen. Die Gehölze auf Heiden können neben einer mechanischen Entfernung - wie im Finkenherd - auch durch Beweidung zurückgedrängt werden. In früheren Zeiten sind Heiden durch unsere Vorfahren vor allem mit Schafen beweidet worden.

Die Heidefläche im Finkenherd wird durch zweierlei Parteien gepflegt: Ein Teil wird regelmäßig durch den Hegering der Celler Jägerschaft entkusselt. Der andere Teil durch die UNB der Stadt Celle.

Durch die Instandsetzungsmaßnahme zeigt sich die Heide im Finkenherd jetzt wieder von ihrer „schönen Seite“. Damit ist seitens des Naturschutzes etwas zum Erhalt dieses hochwertigen Lebensraumes getan worden. Die vielen auf der Heide lebenden licht- und wärmeliebenden Pflanzen- und Tierarten werden es sicherlich danken! Zu den großen Besonderheiten der Heidefläche zählt unter den Tierarten die Zauneidechse. Sie lebt auf der Heide im Finkenherd in einem bisher stabilen Bestand.

 

 

02.07.2013 
Quelle: Pressestelle