Hilfsnavigation
Quickmenu
Seiteninhalt

Hirsche, Holzhütten und Hörgenüsse: Bürgerreise nach Hämeenlinna

Anlässlich des 40-jährigen Bestehens der Partnerschaft zwischen Celle und Hämeenlinna, organisierte die städtische Partnerstadts-Beauftragte Stephanie Bölke eine knapp einwöchige Reise in die im Süden Finnlands gelegene Stadt. Die 28 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus Stadt und Landkreis Celle lernten vom 3. bis 9. Juni bei bestem Wetter Land und Leute im Hohen Norden kennen.

Neben vielen kulturellen Stationen, darunter die Besichtigung der Ateliers der bekannten finnischen Maler und Bildhauer Emil Wikström und Pekka Halonen, wurden Sehenswürdigkeiten in Hämeenlinna und Umland per Bus und Schiff erkundet. Auch ein Abstecher in das Gebiet der Stadt Tuusula, Partnergemeinde des Landkreises Celle, stand auf dem Programm, ebenso eine Tagesfahrt in die Landeshauptstadt Helsinki.

Ein unvergessliches Erlebnis wird für die Reiseteilnehmer ein Klavierkonzert der besonderen Art bleiben: Der Celler Pianist Franck Adrian Holzkamp hatte sich von Deutschland aus die Genehmigung eingeholt, im ehemaligen Wohnhaus des berühmten finnischen Komponisten Jean Sibelius („Finlandia“) auf dessen Flügel spielen zu dürfen! Neben bekannten Werken des im Jahr 1957 verstorbenen Altmeisters präsentierte Holzkamp auch eine Eigenkomposition unter dem Titel „Largo“. Die Einmaligkeit dieses Hörgenusses war den Anwesenden allgegenwärtig.

Während des Aufenthaltes wurden die Reisenden bei den täglichen Ausflügen von Mitgliedern des vor Ort ansässigen Finnisch-Deutschen Vereins begleitet. Diese freundschaftliche Verbundenheit zwischen Verein und Stadtverwaltung hat maßgeblich zur Entstehung der Bürgerreise beigetragen, ein gemeinsamer Abend in einer typischen Holzhütte hat die zwischenmenschliche Sympathie noch vertieft.
Verwöhnt mit kulinarischen Köstlichkeiten erlernte die Gruppe noch das finnische Wurfspiel „Mölkky“ und nahm das typische Sauna-Angebot wahr.

Ein weiteres Highlight und gleichzeitig Abschluss der Reise war der Besuch eines Rentier-Parks. Die kleinen Hirsche konnten gefüttert und gestreichelt werden. Die aus Lappland stammenden Parkbesitzer brachten der Gruppe eindrucksvoll die Lebensweise und Tradition des Volkes der Samen näher.

Auf Einladung des Stadtdirektors von Hämeenlinna, Tapani Hellstén, war auch Oberbürgermeister Dirk-Ulrich Mende gemeinsam mit den Ratsfrauen Inga Marks (SPD), Sabine Pfeiffer (CDU) und Juliane Schrader (Bündnis 90/DIE GRÜNEN) nach Hämeenlinna gereist.
Im Rahmen eines offiziellen Empfangs im Rathaus der Stadt wurde das städtepartnerschaftliche Jubiläum würdig begangen.

Mein ganz besonderer Dank gilt an dieser Stelle meinen lieben Freundinnen Outi Anttila (Vorsitzende des Finnisch-Deutschen Vereins in Hämeenlinna) sowie Marja-Leena Helkiö (zuständig für städtepartnerschaftliche Beziehungen im dortigen Rathaus). Ihre tatkräftige Unterstützung und tolle Hilfsbereitschaft haben maßgeblich zum Gelingen der Reise beigetragen.
Autor: Stephanie Bölke / Betreuerin der Partnerstadt Hämeenlinna / Tel. 12 503