Hilfsnavigation
Quickmenu
Seiteninhalt

Lagerung in Feldmieten

Die Lagerung von Futter oder Biomasse als Silage in sogenannten "Feldmieten" stellt gegenüber der geordneten Lagerung in gebauten Anlagen eine Ausnahme dar, ist aber nach wie vor weit verbreitet.
Damit einher gehen jedoch beträchtliche Risiken für Oberflächengewässer und das Grundwas-ser, da der im Silierprozess entstehende Silage-Sickersaft stark wassergefährdend ist.

Jauche, Gülle und Silagesichersaft (JGS-Anlagen)

JGS-Anlagen

Gemäß des Niedersächsischen Wassergesetzes (NWG) müssen Anlagen zum Lagern und Ab-füllen von Jauche, Gülle und Silagesickersäften (JGS-Anlagen) so beschaffen sein und so ein-gebaut, aufgestellt, unterhalten und betrieben werden, dass der bestmögliche Schutz der Ge-wässer / des Grundwassers vor Verunreinigung erreicht wird.

Diese Anlagen sind in jedem Fall baugenehmigungspflichtig. Bei der Planung von derartigen Anlagen ist darauf zu achten, dass die entsprechenden DIN-Vorschriften eingehalten werden.

In Schutzgebieten sind erhöhte Anforderungen (z.B. Leckerkennungssysteme) an die Anlagen erforderlich. Bezüglich weiterer Informationen wenden Sie sich bitte an die Untere Wasserbe-hörde der Stadt Celle.

Lagerung von Stallmist und Geflügelkot

Mist und Geflügelkot

Auch die Lagerung von Stallmist und Geflügelkot muss so erfolgen, dass eine Gefährdung von Boden und Gewässer/Grundwasser auszuschließen ist.

Um das zu gewährleisten sind unter anderem folgende Anforderungen einzuhalten:
  • Rindermist und Schweinemist mit weniger als 25% TS müssen mindestens 3 Wochen auf einer festen Platte mit Auffanggrube für Sickerwasser gelagert werden (Vorlage-rung).
  • Die Lagerung von Stallmist und Geflügeltrockenkot auf dem Feld darf maximal 6 Mo-nate erfolgen.
  • Die Lagerung von Geflügelfrischkot ist auf dem Feld nicht zulässig
  • Die Lagermenge auf dem Feld ist auf die dort benötigte Menge zu beschränken
Bezüglich weiterer Informationen wenden Sie sich bitte an die Untere Wasserbehörde der Stadt Celle.