Hilfsnavigation
Quickmenu
Seiteninhalt
Die Stadt Celle betreibt ein etwa 160 Messstellen umfassendes Messstellennetz, an dem regelmäßig, in Abständen von 3 Monaten, die Grundwasserstände und Wasserstände in Fließgewässern im Stadtgebiet abgelesen und dokumentiert werden.

Somit liegen der UWB seit 1997 Datenreihen mit mindestens 4 Messungen je Messstelle und Jahr vor, aus denen jahreszeitliche Schwankungen erkannt und Tendenzen zu Höchst- und Niedrigwasserständen ermittelt werden können.

Die Informationen zu den Grundwassermessstellen (GWM) sowie den Pegelständen werden vielfältig genutzt und können bei der Unteren Wasserbehörde erfragt werden.

Da die Messstellen über das gesamte Stadtgebiet verteilt sind, sind vielerorts Aussagen zum Grundwasserstand und dem Flurabstand, Tendenzen zu minimalen und maximalen Grundwasserständen und zur Grundwasserfließrichtung möglich.

Insbesondere bei Fragen zur Gründung von Bauwerken wie Gebäude mit Unterkellerung, Schwimmbecken, Tiefgaragen oder Unterführungen aber auch bei der Herstellung von unterirdischen Tanks, Kanälen oder Schachtbauwerken beispielsweise für die Abwasserbeseitigung sind Kenntnisse über die Grundwasserstände von großer Bedeutung.