Hilfsnavigation
Quickmenu
Seiteninhalt
Das Sammeln von Regenwasser zur Verwendung in Trockenperioden lässt sich schon in der Frühzeit der menschlichen Kultur beobachten. In einigen Fällen wurde ein Teil des Ober­flä­chenabflusses nach einem intensiven Regen in Sammelrinnen gefangen und in die Zisternen geführt.
Durch stetig steigende Wassergebühren und ein zunehmend ökologisches Bewusstsein gibt es nunmehr wieder verstärkt die Tendenz, nicht für jeden Zweck Wasser in Trinkwasser­qua­lität einzusetzen. Die Regentonne für die Gartenbewässerung ist deshalb auch uneinge­schränkt zu empfehlen.
Das Bewässern beziehungsweise Gießen von Pflanzen, Bäumen, Obst und Gemüse im Garten ist die technisch einfachste und sinnvollste Nutzung von Regenwasser.
Das weiche Regenwasser ist ideal für Pflanzen im Garten geeignet. Viele Pflanzen vertragen Regenwasser besser als Trinkwasser, beispielsweise Rhododendren.
Dabei wird lediglich das Fallrohr des Daches durch eine Öffnung angezapft.
Zur Gartenbewässerung werden Erdtanks mit einem größeren Fassungsvermögen angebo­ten.
Auch Gartenteiche können sinnvoll mit Regenwasser betrieben werden.