Hilfsnavigation
Quickmenu
Das Residenzmuseum im Celler Schloss
Das Residenzmuseum im Celler Schloss
Seiteninhalt

Das Residenzmuseum im Celler Schloss

In einem der schönsten Welfenschlösser macht das Residenzmuseum Hofgeschichte und -geschichten lebendig: Fast drei Jahrhunderte lang war Celle ständige Residenz der Herzöge von Braunschweig-Lüneburg und damit Regierungssitz des bedeutendsten welfischen Fürstentums.

Spannende Inszenierungen und eine moderne Ausstellungspräsentation lassen den Besucher in den historischen Schlossräumen die Geschichte des Schlosses und seiner Bewohner nachvollziehen – von der mittelalterlichen Burg bis zum Sommersitz der hannoverschen Könige im 19. Jahrhundert.
Die barocken Staatsgemächer des letzten Celler Herzogs Georg Wilhelm und seiner Gemahlin Eléonore d’Olbreuse bilden mit ihren prächtigen Stuckaturen einen Glanzpunkt im Schloss. Herrliche Gemälde und wertvolles Mobiliar setzen die Räume wirkungsvoll in Szene. Auch ein mittelalterlicher Festsaal erwacht durch eine moderne Präsentation wieder zum Leben.

Für seine kleinen Besucher bietet das Residenzmuseum einen eigenen Rundgang: Kinder können sich gemeinsam mit ihren Eltern oder Großeltern auf die Entdeckungsreise „Schlau durchs Schloss“ machen. Bunte „Schlossmöbel“ laden die Kinder dazu ein, die Themen des Museums spielerisch zu entdecken. Es gibt nicht nur viel zu sehen, zu hören und zu riechen – auch Ausprobieren ist erlaubt und erwünscht!

Homepage

Externer Link Residenzmuseum im Celler Schloss

Externer Link Zeichen setzen. 500 Jahre Reformation in Celle

Diese Woche

Es wurden keine Einträge gefunden!

Nächste Woche: