Hilfsnavigation
Quickmenu
Blick in das eingebaute Bauernhaus
Blick in das eingebaute Bauernhaus
Seiteninhalt

Hör mir mal zu!
Wohnen in 3 D

Die Hehlentorschule Celle und die museumspädagogische Abteilung im Bomann-Museum Celle haben im Frühjahr 2010 ein gemeinsames Nachmittagsprojekt zum Thema „Wohnen“ entwickelt. Ausgangs- und Orientierungspunkt für dieses Projekt, ist die große Inszenierung eines vollständigen niedersächsischen Bauernhauses im Bomann-Museum.

Wohnen in 3D ist ein aus drei verschiedenen Teilen zusammengesetztes Projekt. Diese Teile heißen: „Hör mir mal zu!“, „Fass mal mit an!“ und „Mal mal mit!“. Es geht um Verstehen, Handeln und Gestalten und dient der Erweiterung des vormittäglichen Schulunterrichts in den Fächern Deutsch, Sachkunde, Kunst, Werken und Mathematik. Im praxisorientierten Nachmittagsprogramm findet es seine ideale Ergänzung.

Die Heterogenität und die verschiedenen Lerntypen der Schülerinnen und Schüler werden bei diesem Projekt besonders berücksichtigt, es bietet ihnen eine Auswahl an verschiedenen Möglichkeiten sich einzubringen.

Bei der Umsetzung von „Hör mir mal zu!“ hatten die Kinder die Aufgabe, sich mit dem musealen niedersächsischen Bauernhaus intensiv zu beschäftigen und dann aus den Arbeitsblättern einzelne Aspekte mit möglichst eigenen Worten wiederzugeben. Ziel war es, dafür die im Museum bereits vorhandenen Audio-Guide Geräte zu nutzen. Durch das Medium besteht die Möglichkeit, die Ausdrucksweisen der Kinder allen Museumsbesuchern zugänglich zu machen. Dies ist für das erwachsene Publikum eine willkommene Abwechslung beim Benutzen des Systems und für die Kinder eine Herausforderung, sich mit den Museumsinhalten auf eine neue Art und Weise auseinander zu setzen.

Dabei geht es, wenn auch sehr spielerisch, um Zuhören und in angemessener Lautstärke und richtigem Tempo zu sprechen. Zu den Kompetenzen, die laut Kerncurriculum im Fach Deutsch in der Grundschule erworben werden sollen, gehören auch Sachtexte lesen und verstehen zu können. Die besondere Auseinandersetzung mit der Sprache machte die Einbindung eines Theaterpädagogen als unterstützenden Sprecherzieher sinnvoll. Die von ihm angeregten Lockerungsübungen wurden mit viel Spaß, aber auch mit großer Konzentration durchgeführt. Die anschließende Arbeit im Tonstudio war dann eine weitere Herausforderung für die Kinder, die sich durch die freundliche und bestimmte Art des Aufnahmeleiters angenommen und ernst genommen fühlten.

Bei der Umsetzung dieses Projektes haben maßgeblich mitgeholfen:

  • Dörthe Fabricius, Lehrerin an der Hehlentorschule Celle
  • Ulrike Tiedemann, Lehrerin an der Hehlentorschule Celle
  • Thorsten Albrecht, Theaterpädagoge am Schlosstheater Celle
  • Nicolas Krüger, Schauspieler am Schlosstheater Celle
  • Uwe Ammoneit, vom Radio Celle 1 im Allgemeinen Krankenhaus Celle.
  • Jürgen Bukies, vom Musikbuero Bukies in Hannover

Hören Sie nun selbst die Schülerinnen und Schüler der Hehlentorschule Celle bei ihrem Projekt „Hör mir mal zu!“ (jeweils mp3-Dateien, ca. 1,5 MB)
Was ist denn eine mp3 Missendör? Ben Ritter und Jan Sülzer aus der Klasse 3d lösen diese Frage für uns.

Was ein mp3 Dreschflegel ist und wozu er gebraucht wird, das erklären Roman Witte aus der Klasse 3c und Hannes Lange aus der Klasse 3d.

Für wen die mp3 Herdstelle ein wichtiger Arbeitsplatz war und was sonst noch alles an diesem zentralen Platz geschah, berichten uns Lea Fleischmann und Johanna Wittke aus der Klasse 3c.

Was ein mp3 Feuerstülper ist und welche wichtige Funktion er hat, verraten uns Robert Kolster aus der Klasse 3c und Malte Kinzel aus der Klasse 3a.

mp3 Essen und Trinken ist natürlich ein ganz wichtiges Kapitel in einem Bauernhaus. Die Schülerinnen Vanessa Chernenilov aud der Klasse 3a und Erika Poutcheu-Zombou aud der Klasse 3c erzählen uns etwas über den Tagesablauf vom Frühstück bis zum Abendbrot.

Diese Woche

Es wurden keine Einträge gefunden!

Nächste Woche: